Grössenwahn

Nicht nur die Banken, offenbar haben jetzt auch die Pharmafirmen endgültig den Boden unter den Füssen verloren und sind vom Grössenwahn umzingelt:

Roche plant als Ersatz für ein vor einem Jahr schubladisiertes Projekt erneut einen Büroturm. Dieser soll mit 175 Metern das höchste Gebäude der Schweiz werden. Der Pharmakonzern rechnet mit Investitionen von über einer halben Milliarde Franken.

Wie wir ja alle wissen und am eigenen Portemonnaie spüren, sind bei und die Medikamente im Vergleich mit dem übrigen Europa völlig überteuert. Sogar die Generika, die eigentlich „erfunden“ wurden, um die Medikamentenpreise zu senken, sind bei uns viel teurer als im Ausland. Die Konsumenten, die Medikamente brauchen müssen, zahlen den Pharmafirmen also Unsummen. Und die wissen nun offenbar nichts Gescheiteres zu tun, als einen Prestige- und Prunkbau aufzustellen. Eine Bürohaus für über 500 Millionen Franken – das ist doch einfach absurd.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.