Schlagwort: Verkehr

Zürich–Bern in 28 Minuten

Fast alle wichtigen Schienenwege der Schweiz führen «via Olten». Bahnexperten schlagen eine Alternativroute vor, die mehrere Probleme auf einen Streich lösen würde. Doch Bundesamt und Bundesbahn haben andere Pläne.

via tagesanzeiger.ch

Ja nun, was gilt jetzt? Vor paar Tagen hat doch Bundesrätin Leuthard betont, dass weniger gependelt werden müsste. Darum wolle man das Zugfahren massiv verteuern. Doch beim Bahnverkehr ist es doch sicher gleich, wie beim Strassenverkehr: Wenn die Infrastruktur ausgebaut wird, wird das auch neuen Verkehr generieren – das heisst also, dass bei einer so schnellen Verbindung noch mehr zwischen Bern und Zürich und umgekehrt gependelt wird. Beim Strassenbau wird zwar noch heute verleugnet, dass neue Strassen noch mehr Verkehr bewirkt – doch die Zuwachszahlen sagen ja etwas anderes.

Also einmal mehr: Ganz unterschiedliche Signale aus der Politik.

Jekami Autobahn

Ich war in den letzten Tagen mit oft dem Auto unterwegs und bin ziemlich viele Kilometer Autobahn gefahren. Offenbar sind die Regeln, wie auf Autobahnen zu fahren wäre, stillschweigend abgeschafft oder geändert worden, ohne dass ich das mitbekommen habe.

Die Geschwindigkeit ist offenbar beliebig. Ich hatte den Tempomaten meines Autos auf 125 km/h am Tacho (121 km/h am GPS) eingestellt und war also mit sehr konstanter Geschwindigkeit unterwegs. Nur wurde ich da ständig überholt – nicht nur schleichend langsam, sondern oft mit sehr grossen Geschwindigkeitsdifferenzen. Offenbar gelten die 120 km/h auf der Autobahn nicht mehr. Einer hat es dann bei der fixen Radarstelle erwischt, es hat geblitzt wie verrückt. War offenbar einer, der diesen Radar nicht gekannt hat und darum nicht noch schnell auf die Bremse trat. Mehrfach, als ich mit meiner konstanten Geschwindigkeit am Überholen war, kamen von hinten welche, die meinten, ich würde Platz machen, weil sie ihre Lichthupe betätigten.

Aber auch andere Regeln scheinen nicht mehr beachtet zu werden. Der Blinker wird bei Spurwechsel kaum noch betätigt, da wird im Slalom vorgefahren oder die Ausfahrt benützt, ohne dass dies angezeigt würde. Oder es wird noch kurz vor einer Ausfahrt überholt, aber dann im letzten Augenblick (schon über die weissen Balken) noch schnell in die Ausfahrt gewechselt. Oder man wird mit kleiner Geschwindigkeitsdifferenz überholt. Ganz eng wird dann wieder auf den rechten Streifen eingebogen und das Tempo wird wieder verlangsamt. Da bleibt mir nichts übrig, als wieder zu überholen.

Aber auch auf Hauptstrassen scheinen die Sitten langsam aber sicher zu verwildern – vom Chaos im Kreisel will ich gar nicht schreiben. Nein, ich nerve mich nicht (wäre ja zu schade), stelle einfach nur fest.

SBB wird ausgebremst

Der Bundesrat hält also nichts davon, für den Unterhalt des SBB-Netzes Geld zur Verfügung zu stellen:

Ein zusätzliche Milliarde forderten die SBB vom Bundesrat um die höhere Netzbelastung zu bewältigen und um Sicherheitsauflagen zu erfüllen. Doch die Forderung verhallte im Bundesrats ungehört.

Ja klar – da wird jahrelang den Leuten empfohlen, die öffentlichen Verkehrsmittel zu benutzen – und dann wurden sie auch – eine Erfolgsgeschichte. Aber jetzt wird der Geldhahn für den Unterhalt vom Bundesrat zugedreht. Toll – aber ein Beispiel mehr, das zeigt, in welch abstrusen Welt wir eigentlich leben. Die Politik hat sich offenbar zum Ziel gesetzt, fast alles zu zerstören – nur die eigenen Konti und die Aktionäre dürfen weiterhin Geld einstreichen – und Banker, die ihr Unternehmen fast in den Ruin getrieben haben, bleiben natürlich von der Justiz unbehelligt. Bezogen haben sie Riesengehälter wegen der sogenannten riesigen Verantwortung, die sie zu tragen hätten. Aber eben – wenn sie ein Desaster anrichten – wo bitte ist dann die Verantwortung? Eben, nirgends – alles hohle Worte.

Blinken, ach wozu

Ich habe mich heute gefragt, ob die Regel zum Blinken im Kreisel wohl geändert worden sind und ich das nicht mitbekommen habe. So viel ich wusste und es immer noch praktiziere: Wenn man den Kreisel verlässt, blinkt man rechts – sonst nicht. Heute sah ich aber, dass viele links blinken oder eben gar nicht – irgendwann wird der Kreisel verlassen. Diejenigen, die in den Kreisel einfahren wollen, dürfen also raten und warten, bis klar ist, dass da einer den Kreisel verlassen hat – wirklich sehr „praktische“ Verhaltensweise.